• Über uns

Edgar Wolf

Eberhard_Ruehle
Seit 15 Jahren realisiert Edgar Wolf Dokumentarfilme und Fernsehreportagen weltweit zu unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Investigation, Gesellschaft, Wissenschaft, Natur und Umwelt. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist der Kampf für Demokratie und Menschenrechte weltweit, unter anderem in der Türkei, im Irak, in Dubai, China und Brasilien. Für seinen under cover gedrehten Film Dubai: Alptraum im Märchenland über die Versklavung äthiopischer Hausmädchen, den er zusammen mit 2 Kolleginnen realisierte, gewann er den ersten Preis beim internationalen Humanity Explored-Festival.

Filmografie:

2021
Ein Staatsanwalt räumt auf - Jagd auf die Mafia in Kalabrien (32 Min.) für ARTE Re. Reportage über den Kampf gegen die Ndrangheta in Kalabrien. In einem Prozess werden mehr als 400 Beschuldigte angeklagt. Opfer der Mafia berichten. ZDF / ARTE / EdWolfProductions

2018
Angola: Die schamlose Elite (24.30 und 28.30 Min.) für ARTE Reportage und Deutsche Welle. Reportage über Regierungsgewalt und Willkür in Angola. ARTE/DW/Apollofilm

2015
Konzeption eines zweiteiligen Arte-Themenabends Schattenmacht über die Schmuggelwege des Kokains durch Westafrika nach Europa (Westafrika: Im Visier der Kartelle, 52 Min.), über Geldwäsche und das Vordringen der Ndrangheta in Europa (Operation weiße Weste, 52 Min.). ZDF/ARTE/Filme&Consorten

Operation weiße Weste – Der Vormarsch der Mafia in Europa (52 Min.) für den Arte-Themenabend „Schattenmacht“. Dokumentation über die Ndrangheta, die mächtigste Mafiaorganisation der Welt und über Geldwäsche in Italien, Frankreich und Deutschla. ZDF/ARTE/Filme&Consorten

Wieder Krieg in Kurdistan (26 Min.) für ARTE Reportage und Deutsche Welle. Im Krieg gegen den IS im Nordirak und im Norden Syriens zeigen sich die Kurden kampfbereit. Gleichzeitig geht in der Türkei das Militär wieder massiv gegen kurdische Rebellen vor (realisiert unter Pseudonym). ARTE/Apollofilm

Die Türkei vor der Wahl – Kritiker unter Druck (24 Min.) für Arte-Reportage. Ein Film über die schwierige Situation der Opposition vor der Wahl, Journalisten werden eingesperrt, Kritiker mundtot gemacht (realisiert unter Pseudonym mit Koautor). ARTE/Apollofilm

2014
Türkei: Bittere Nüsse (26 Min.) für ARTE Reportage. Ein Film über Kinderarbeit kurdischer Jugendlicher und Kinder bei der Haselnussernte an der Schwarzmeerküste in der Türkei. Welche Verantwortung tragen die Konzerne Nestle und Ferrero für die Verhältnisse vor Ort? ARTE/Apollofilm

Türkei: Kurden gegen Islamisten (12 Min.) für ARTE Reportage. Während der Schlacht von Kobane spitzt sich die Lage im kurdischen Südosten der Türkei zu. ARTE/Apollofilm

2013
China: Zuerst sterben die Flüsse (26 Min.) für ARTE Reportage. Filmreportage über das Engagement von Umweltaktivisten in China und ihren Kampf gegen die dramatische Wasserverschmutzung im Land. In den „Krebsdörfern“ entlang der kontaminierten Flüsse im Osten Chinas unterstützen chinesische Aktivisten die Opfer der schleichenden Vergiftung (realisiert unter Pseudonym). ARTE/Apollofilm

Kurdistan: Rückzug Richtung Frieden? (26 Min.) für ARTE Reportage. Filmreportage über die Situation der Kurden im Südosten der Türkei und den Rückzug der PKK-Kämpfer in den Nordirak während des Beginns des Friedensprozesses zwischen der Türkei und den Kurden (realisiert unter Pseudonym mit Koautor). ARTE/Apollofilm

2012
China: Die Krise in Wenzhou (26 Min.) für ARTE Reportage. Filmreportage über die Pleitewelle in einer der Kernregionen des wirtschaftlichen Aufschwungs in China. ARTE

Türkei: Flucht am Evros für Arte-Reportage (26 Min.) und für NDR-Weltbilder. Reportage über das winterliche Flüchtlingsdrama am Fluss Evros an der türkisch-griechischen Grenze (Koautor Alix François Meier). ARTE/NDR/Apollofilm

2011
Chinas geraubte Kinder (28 und 45 Min.) für Die Story/WDR und für Arte-Reportage. Unterwegs mit chinesischen Eltern auf der Suche nach ihren entführten und verschleppten Kindern in China. WDR / ARTE

Dubai: Alptraum im Märchenland (45 Min.) für Die Story/WDR. Investigative Under-Cover-Reportage über die Situation äthiopischer und philippinischer Hausmädchen in Dubai, die von Menschenhändlern in sklavenähnliche Verhältnisse vermittelt werden (unter Pseudonym, mit Koautoren). Der Film gewann den ersten Preis beim Humanity Explored-Festival. WDR/ARD

2008
Braut verzweifelt gesucht – Frauenmangel in China (45 Min.) für den Arte-Themenabend „Die Schattenseiten des sozialen Umbruchs in China“. Dokumentation über das dramatische Geburtenungleichgewicht und zunehmenden Menschenhandel im Reich der Mitte. NDR/ARTE

Verschleppt und verkauft – Brautraub in China (30 Min.) für die Sendungen „ARD-exclusiv“ und „SWR-Auslandsreporter“. Reportage über die Befreiung entführter und in Dörfer verschleppter Frauen in China. SWR/ARD

Tibetteppiche – Knüpfkunst vom Dach der Welt (43 Min.) für Arte-Entdeckung. Dokumentation über das Teppichhandwerk in Tibet und Nepal (mit Koautorin). NDR/ ARTE

E-Mail